Theatinerkirche
Theatinerkirche
Italienische Spätbarock-Kirche wie in Rom

Italien-Feeling in München

Die Theatinerkirche am Odeonsplatz erinnert dich an deinen letzten Urlaub in Rom? Kein Wunder, denn die Kirche mit ihrer auffallend gelben Fassade wurde tatsächlich nach dem Vorbild einer Kirche in Rom gebaut, der Sant'Andrea della Valle. Die Kuppel ähnelt wiederum der Peterskirche in Rom. Außerdem war die Theatinerkirche das erste Gotteshaus im Stil des italienischen Spätbarocks nördlich der Alpen. Auch der offizielle Name der Kirche, St. Kajetan, hat römische Wurzeln: Kajetan bedeutet "Der aus der Stadt Caieta Stammende". Entdeckst du bei deinem Besuch dieser Sehenswürdigkeit vielleicht noch mehr Parallelen zu Italien?

Wer für dein Urlaubsfeeling sorgt

Die italienischen Architekten Agostino Barelli, Antonio Spinelli und Enrico Zuccalli errichteten die Theatinerkirche in den Jahren 1663 bis 1688. Sie orientierten sich dabei an der Mutterkirche des Theatinerordens, Sant'Andrea della Valle.

Gut zu wissen

Nebenan am Odeonsplatz findest du weitere Sehenswürdigkeiten nach italienischen Vorbildern: die Feldherrnhalle und den Hofgarten. Mach doch einen kleinen Rundgang wie bei einer Sightseeing-Tour im Italien-Urlaub!
Italien-Feeling gibt's hier:
Salvatorplatz 2A
80333 München