Spanien - Sangria, Flamenco und Siesta
Spanien - Sangria, Flamenco und Siesta
Guide
Verfasser: Kathrin

Spanien - Sangria, Flamenco und Siesta

Spanien in Deutschland erleben

¡Viva España! Mit Spanien verbinden wir meist Urlaub, Strand, Palmen, Siesta … Du würdest am liebsten jeden Tag mit einem Glas Sangria in der Hand am Sandstrand von Las Palmas entspannen oder den Flamenco-Tänzern in Sevilla bei ihren leidenschaftlich schnellen Bewegungen zuschauen? Dann bist du hier genau richtig, denn unser Guide verrät dir nicht nur, was das Land ausmacht, sondern auch hilfreiche Tipps für Spanien-Feeling wie im Urlaub, aber in Deutschland! Die Kultur Spaniens, den Lifestyle der Menschen und die vielfältige Kulinarik der verschiedenen Regionen kannst du nämlich auch wunderbar hier erleben.

Inhalt

  • Wo die Sonne nie untergeht
  • Sehenswertes – Jakobsweg im Norden und Flamenco im Süden
  • Essen & Trinken – Paella, Tapas und Rotwein
  • Lifestyle – Feste, Fußball und Feierabend

Wo die Sonne nie untergeht

Spanien ist ein Land mit 164 Inseln, einer Nationalhymne ohne Text und einem Namen, der übersetzt “das Land der Kaninchen” bedeutet. Klingt sympathisch, oder? Spanien wird auch immer wieder als “das Reich, in dem die Sonne nie untergeht” bezeichnet. Das kommt daher, dass in den Gebieten, die Spanien einst erobert hatte, immer irgendwo die Sonne schien. Dass die Sonne nie untergeht, merkt man auch am spanischen Alltag und Lebensstil, zu dem auf alle Fälle auch gehört, dass man sich abends, wenn es nicht mehr ganz so heißt ist, auf der Straße bzw. auf einer “plaza” trifft.

Sehenswertes – Jakobsweg im Norden und Flamenco im Süden

Spanien…

Auf diesen “plazas”, also Plätzen in den spanischen Städten, sieht man nicht selten Flamenco-Tänzer, vor allem in Südspanien und in der Heimat des Flamencos: in Andalusien. Die Tänzerinnen und Tänzer zu beobachten, wie sie zum Rhythmus der Musik immer schneller werden und ihre Tanzschuhe am Boden klackern, ist ein einzigartiges Erlebnis. Klackern hören kannst du in Spanien auch Kastagnetten – ein relativ kleines Rhythmusinstrument aus Holz, das die Form einer Muschel hat. Kastagnetten gehören zum typisch spanischen Kunsthandwerk, ebenso wie Handfächer, die du bunt bemalt und verziert an jeder Ecke bekommst und bei der Hitze in Spanien unabdingbar sind.

Handfächer und Kastagnetten
Typisch spanische Handfächer und Kastagnetten

Wegen der Hitze findet man (außer im Norden) in Spanien meist sehr trockene, steppenartige Landschaften mit orangefarbenem Boden und niedrig wachsenden Bäumen oder Sträuchern. Das hat fast schon ein arabisches Flair. Tatsächlich ist – vor allem in Südspanien – auch die Architektur eine Mischung aus arabischen, römischen und mittelalterlich europäischen Einflüssen. Im grünen Nordspanien gibt es dafür viele Wälder, die Pyrenäen, welche ein beliebtes Wanderparadies sind, und das Ziel des berühmten Jakobswegs: Santiago de Compostela.

…in Deutschland erleben

Spanien in Deutschland erleben – geht das? Unsere Antwort lautet: Und wie das geht! Denn du kannst dir die spanische Kultur definitiv auf sehr vielen Wegen zu dir holen, wie du in unserem Guide lesen kannst. Bist du Flamenco-Fan? Dann ist das Stuttgarter Flamenco Festival dein kleines Spanien in Deutschland. Aber auch in vielen anderen Städten findest du Tanzschulen, die Flamenco unterrichten, Veranstaltungen wie das Flamenco Festival oder Konzerte von Flamenco-Gitarristen. Hin und wieder entdeckt man sogar ganz zufällig Straßenmusiker oder -tänzer, die sich ganz dem Flamenco verschrieben haben.

Bei Festen und Festivals kannst du nicht nur Flamenco tanzen oder Tänzern zuschauen, sondern auch entspannen wie im Urlaub in Spanien. Es gibt in Deutschland zahlreiche Beach Clubs, Stadtstrände und Strandbars mit Spanien-Flair. Wenn du mit Don Quijote im Strandkorb liegst oder auf deinem Handtuch die Sonne genießt, fühlst du dich garantiert mehr wie in Spanien als in Deutschland.

Wenn du eher der Städte-Typ bist, dann hast du vor allem auf Plätzen und in Gassen in Altstädten die Chance auf Spanien-Feeling wie im Urlaub, vor allem im Sommer. Schau doch mal, wann und wo das nächste Altstadtfest in deiner Nähe stattfindet, dort kannst du meist auch gleich die Kulinarik und den Lifestyle der Spanier erleben.

Spanische Handwerkskunst bekommst du auch in (oft eher kleinen) Läden in Deutschland, von Kastagnetten und Fächern bis hin zu Lederwaren aus spanischen Manufakturen. Damit kannst du deinem Alltag einen spanischen Hauch geben oder deine Wohnung in eine spanische Wohlfühloase wie im Urlaub verzaubern. Auch Terrakotta-Farben im Wohnzimmer, Olivenholz-Accessoires für die Küche und mediterranes Flair auf dem Balkon sorgen für deine Prise Spanien jeden Tag.

Flamenco Tänzerin
Flamenco Tanz findest du auch in Deutschland

Essen & Trinken – Paella, Tapas und Rotwein

Spanien…

Wusstest du, dass Spanien weltweit am meisten Olivenöl produziert? Dementsprechend wird es in der spanischen Küche quasi überall verwendet. In spanischen Bodegas, Bars und Restaurants ist es üblich, zu jedem Getränk auch eine Kleinigkeit zu essen zu bekommen, die sogenannten Tapas (auf Deutsch übrigens “Deckel”). Das können zum Beispiel Oliven sein, Garnelen, Kartoffelwürfel oder Fleischspieße. Dazu wird oft Aioli, ein Dip aus Knoblauch und Olivenöl, und Weißbrot serviert.

Olivenöl
Spanien produziert weltweit am meisten Olivenöl

Neben Tapas ist auch Paella, das Nationalgericht der spanischen Region Valencia, weltweit bekannt. Das Reisgericht kommt üblicherweise in einer speziellen, großen Pfanne auf den Tisch. Außer dem mit Safran gelb gefärbten Reis gehören in die traditionelle Variante der Paella Gemüse, Hühnchenfleisch und Bohnen.

Die Spanier trinken vor allem Rotwein, aber auch gerne Bier. Im Sommer sind der Tinto de verano (ein Gemisch aus Rotwein und Gaseosa (Zitronenlimonade)) und Sangria (ein Partygetränk aus Rotwein, Fruchtstücken und Fruchtsaft) sehr beliebt. Und nach der Party holt man sich am Imbiss sogenannte Churros, ein längliches Spritzgebäck, das besonders mit heißer, flüssiger Schokolade unglaublich gut schmeckt.

…in Deutschland erleben

Die Kulinarik Spaniens in Deutschland zu erleben ist tatsächlich sehr einfach. Von Tapas-Bars, Bodegas, Churros-Foodtrucks bis hin zu spanischen Tavernen gibt es in jeder größeren Stadt die Möglichkeit, sich durch die vielfältige mediterrane Küche zu probieren. Und falls du in keiner Großstadt wohnen solltest, kannst du zum Beispiel selbst aus frischem Gemüse eine Paella zaubern, Tinto de Verano mixen und Freunde oder Familie zum gemütlichen Essen einladen wie in Spanien. Echte spanische Produkte bekommst du zum Beispiel in Feinkostläden oder auch in Online-Shops. In vielen Städten findest du auch kleinere Läden, die sich ganz auf Spanien fokussiert haben, oder auch spanische Märkte.

Lifestyle – Feste, Fußball und Feierabend

Spanien…

Die Spanier lieben es zu feiern. Da die meisten Katholiken sind, gehören auch viele kirchliche Feste zum Alltag in Spanien. Während der Karwoche (“Pasos”) finden zum Beispiel überall feierliche Umzüge statt. Das bekannteste Volksfest in Spanien ist die Feria de Abril in Sevilla, die aus einer Viehmesse entstanden ist und die man durchaus mit dem Oktoberfest in Deutschland vergleichen könnte. Es wird der andalusische Walzer (“Sevillana”) getanzt, getrunken, gegessen und einfach ausgelassen gefeiert.

Ein weiteres Fest, für das Spanien bekannt ist, ist die Tomatina von Buñol in der letzten Augustwoche. Vielleicht hast du schon davon gehört, es handelt sich um die berühmte spanische Tomatenschlacht. Und ja, tatsächlich bewerfen sich dort jedes Jahr 20.000 Menschen (meist Touristen) auf den Straßen mit Tonnen von überreifen Tomaten.

Tomatenschlacht von Bunol
Die Tomatenschlacht von Buñol findet jedes Jahr Ende August statt

Aber zurück zu religiösen Festen, genauer gesagt den Feiertagen rund um den Jahreswechsel. Wusstest du, dass die Heiligen Drei Könige in Spanien eine viel wichtigere Rolle spielen als in Deutschland? So wichtig, dass es dann zur Epifanía am 6. Januar auch häufig erst die Weihnachtsgeschenke gibt. Kinder in Spanien schicken ihre Wunschzettel deshalb direkt an die Heiligen Drei Könige. Zum Jahreswechsel gibt es wie überall allerlei Bräuche und Traditionen. Der verbreitetste Silvesterbrauch ist wohl der, um Mitternacht bei jedem Glockenschlag eine Weintraube zu essen, die dann für jeden Monat Glück bringen soll. Dazu stößt man mit einem Glas Cava (Schaumwein) auf das Neue Jahr an.

Wie du siehst, spielt das Feiern eine große Rolle in Spanien. Zu feiern gibt es auch im Fußball, dem wichtigsten Sport in Spanien, regelmäßig etwas. Viele Spanier sind entweder Fans von Real Madrid oder des FC Barcelona, die beide sehr erfolgreich sind. 2010 wurde Spanien zuletzt Weltmeister, was natürlich ausgiebig gefeiert wurde. Fußball geschaut wird in Spanien übrigens – wie soll es auch anders sein – am liebsten mit Freunden oder Familie.

Und auch so sind die Spanier sehr gesellig, unternehmen viel miteinander, sind herzlich zueinander und begrüßen sich mit einem Küsschen auf jede Wange. Nach Feierabend trifft man sich draußen mit Freunden und Nachbarn, oft zufällig oder ganz spontan. Das Leben findet in Spanien also abends – lange nach der Siesta, dem spanischen Mittagsschlaf – wirklich “auf der Straße” bzw. der “plaza” statt. Bei einem Ratsch auf Spanisch, Katalanisch, Baskisch oder Galizisch und einem Tempo, bei dem man als Nicht-Muttersprachler oft Schwierigkeiten hat mitzukommen, und dem gemeinsamen, sehr späten Essen lässt man dann den Tag langsam ausklingen.

Freunde treffen
Spanier treffen sich oft mit Freunden und Familie

…in Deutschland erleben

Feiern wie die Spanier – das geht auch in Deutschland. Zwar gibt es keine Tomatenschlacht (außer du organisierst selbst eine), aber jährliche Gemüseschlachten gibt es zum Beispiel in Berlin und Hannover. Und warum nicht mal etwas Neues ausprobieren?

Du kannst auch den spanischen Alltag und Lifestyle in dein Leben integrieren, das geht bereits mit Kleinigkeiten wie einer Siesta in deiner Mittagspause, einem späten Abendessen mit der ganzen Familie, dem Weintrauben-Silvesterbrauch, bei einem spanischen Film oder sogar einem Sprachkurs. Auch spanische Kulturvereine, die es in vielen Städten gibt, sind eine super Anlaufstelle, um Ideen für mehr Spanien-Feeling in deinem Alltag zu bekommen.