USA - Hollywood, Football und Thanksgiving
USA - Hollywood, Football und Thanksgiving
Guide
Verfasser: Kathrin

USA - Hollywood, Football und Thanksgiving

Die USA in Deutschland erleben

The American Dream – die Lebenseinstellung, dass jeder vom Tellerwäscher zum Millionär werden kann – kennst du bestimmt aus zahlreichen amerikanischen Filmen und aus Martin Luther King’s Rede “I have a dream”. Was zum Lebensstil der US-Amerikaner noch dazugehört, was das Land besonders macht, was man unbedingt sehen sollte und vor allem, wie du die USA in Deutschland erleben kannst, verraten wir dir in unserem USA-Guide.

Inhalt

  • Woher Amerika seinen Namen hat
  • Sehenswertes – Route 66, “Walk of Fame” und “Tailgating”
  • Essen & Trinken – Texmex oder Cajun-Küche
  • Lifestyle – Mix der Kulturen

Woher Amerika seinen Namen hat

Als Christoph Columbus im Jahr 1492 den amerikanischen Kontinent entdeckte, glaubte er, in Indien gelandet zu sein. Weil er diesen Glauben noch bis zu seinem Tod beibehielt, durfte ein anderer Seefahrer Namenspate der Neuen Welt werden: der italienische Kaufmann Amerigo Vespucci. Er erforschte die Ostküste des amerikanischen Kontinents mit seinem Segelschiff und erkannte, dass es sich um neuentdecktes Land handeln musste.

Anschließend strömten Engländer, Franzosen und Spanier auf der Suche nach Bodenschätzen und ein besseres Leben in die unbekannten Gebiete. In Nordamerika gründeten sie Kolonien, die heute noch die Grundlage der 50 Staaten der USA bilden. Heute sind die Vereinigten Staaten nach Russland und Kanada flächenmäßig der drittgrößte Staat der Welt.

Sehenswertes – Route 66, “Walk of Fame” und “Tailgating”

USA …

Wolkenkratzer und Häuser im Kolonialstil, weite Wüsten und dichtgedrängte Innenstädte – die USA sind auch eine Nation der großen Kontraste. Die grandiosen Nationalparks mit ihrer endlosen Natur bilden einen starken Gegensatz zu den hochmodernen Bauwerken der Metropolen.

Viele der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in den USA befinden sich im Bundesstaat Kalifornien. Spannend ist zum Beispiel ein Besuch im Silicon Valley, das früher eine Einöde in der Nähe von San Francisco war. Dort wird schließlich nichts Geringeres als unsere Zukunft erdacht. Besonders sehenswert ist auch die wohl berühmteste Straße der USA – die Route 66. Auf ihr kannst du in einem Roadtrip von Los Angeles quer über den Kontinent bis nach Chicago fahren.

Auch in Kunst, Film und Musik spielt Kalifornien eine große Rolle, nicht nur deshalb, weil der Bundesstaat in unzähligen Songtiteln von “Hotel California” bis hin zu “Californication” steckt. Sondern vor allem, weil ein vorher unbedeutender Stadtteil von Los Angeles Anfang des vorigen Jahrhunderts zum Zentrum der amerikanischen Filmindustrie wurde: Hollywood. Von hier kommt der Stoff, aus dem unsere Träume sind. Die Stars und Sternchen, die Hollywood hervorgebracht hat – viele von ihnen im berühmten „Walk of Fame“ verewigt – sind aus unserer Alltagskultur nicht mehr wegzudenken.

Genauso wie die Musik, die ebenfalls in den USA ihren Ursprung hat: der Rock’n’Roll. Er entstand aus den einzigartigen amerikanischen Musikrichtungen Jazz, Blues und Country. Zu Musik wird in den USA natürlich auch getanzt. Neben dem Rock’n’Roll-Tanz sind zum Beispiel der Line Dance, Square Dance, Western, aber auch Swing, Lindy Hop, Charleston und Breakdance sehr beliebt. Nicht selten sieht man Tanzgruppen auch auf der Straße bzw. in Parks, wobei oft jeder mitmachen kann, der gerade Lust hat.

Richtig einzigartige Erlebnisse sind auch Sportveranstaltungen wie American Football Spiele. Beim sogenannten “Tailgating” bauen die Fans ganze Landschaften mit Trucks vor dem Stadion auf, es wird mit anderen Fans gegrillt und gefeiert und versucht sich gegenseitig zu übertreffen. Zum “Tailgating” gehört für viele auch dazu, das Spiel vom Truck aus anzuschauen anstatt ins Stadion zu gehen.

… in Deutschland erleben

Um all das und noch mehr zu erleben, musst du aber nicht immer in die USA. Denn auch vor deiner Tür, in deiner Stadt oder in deiner näheren Umgebung kannst du die Staaten entdecken. Hier haben wir ein paar Ideen für dich.

Nicht nur, wenn der Super Bowl, das Finale der National Football League, stattfindet und überall übertragen wird, sondern in vielen Sportbars und -kneipen nahezu jeden Sonntag, kannst du American Football Spiele anschauen. Wenn es für dich nicht unbedingt die NFL sein muss, dann schau doch mal nach einem lokalen Football-Team in deiner Nähe. Oder vielleicht hast du ja auch Lust auf Baseball, Basketball oder Eishockey? Auch diese Sportarten erfreuen sich großer Beliebtheit in den USA. Du kannst sie auch in Deutschland in vielen Städten sehen oder sogar selbst mal ausprobieren.

Und auch die oben genannten Tänze werden hier zu Lande in allen größeren Städten angeboten. Die Vereine und Gruppen freuen sich bestimmt über Einsteiger und neue Mitglieder. Wenn du eine Sportart mit mehr Adrenalin suchst, könnte Surfen vielleicht dein neues Hobby werden. Richtig gehört, das geht nämlich nicht nur am Meer in den USA, sondern auch in einigen Städten in Deutschland, zum Beispiel auf der Eisbachwelle in München.

Aber natürlich bietet Deutschland auch Orte, an denen du die USA erleben kannst, ohne dass du gleich ins Schwitzen kommst. Westernshows oder ganze Westernstädte wie Pullman City bei Passau, Cowboyclubs oder US Car Treffen sind nicht nur für USA-Interessierte absolut sehenswert.

Hollywood Schild
Hollywood-Filme sind auch in Deutschland nicht mehr wegzudenken

Essen & Trinken – Texmex oder Cajun-Küche

USA …

Die vielen Einwanderer aus den unterschiedlichsten Regionen der Erde haben ihre kulinarischen Traditionen in eine große, bunte Landesküche einfließen lassen. Hinzu kommen die Lebensmittel, die von den Native Americans, den Ureinwohnern, kultiviert wurden. Mais, Kartoffeln, Tomaten, Bohnen, Chilischoten, Ahornsaft oder Kürbisse waren dem Rest der Welt (vor der Entdeckung Amerikas) unbekannt. Entstanden sind z. B. Texmex-Gerichte wie Tacos, grüne Tomatensalsa oder die herrlichen Quesadillas – üppig mit Käse gefüllte Tortillas, die in der Pfanne ausgebacken werden.

Oder die rustikale Cajun-Küche aus New Orleans: Sie verbindet kreolische und afrikanische Einflüsse zu wunderbaren Rezepten wie Gumbo oder Jambalaya – ein würziger Eintopf aus Reis, Gemüse, Chorizo, Meeresfrüchten und Huhn. Besonders beliebt ist das Soul Food. Diese Küche geht hauptsächlich auf afroamerikanische Traditionen zurück. Zu ihr gehören Spareribs, Chicken Wings und Hushpuppies.

… in Deutschland erleben

Das Beste an der amerikanischen Küche ist: Gerade weil sie so international ist, findest du sie auch in Deutschland überall. Vor allem Texmex-Restaurants gibt es auch bei uns jede Menge. Auch typisch amerikanische Diners mit einer großen Auswahl an Burgern, Hot Dogs oder Sandwiches und amerikanische Sportsbars mit amerikanischem Bier und Snacks gehören dazu, wenn du die USA in Deutschland erleben willst.

Viele Frühstückscafés haben außerdem ein amerikanisches Frühstück auf der Karte und auch American Pancakes gibt es in vielen Cafés – oder du machst sie einfach selbst. Hier ein extra Tipp für dich: Genieße die Pancakes mit einem Schuss Ahornsirup, dem wohl besten Topping für echte Pancakes.

Wenn du Fisch magst, ist die Poke Bowl, das trendige Nationalgericht von Hawaii, ebenfalls ein kulinarisches USA-Erlebnis, das du nicht verpassen solltest.

Quesadillas
Quesadillas gehören zu den typischen Texmex-Gerichten, die in den USA sehr beliebt sind

Lifestyle – Mix der Kulturen

USA …

Wie du schon erfahren hast, bilden die USA eine faszinierende Gemeinschaft aus vielen unterschiedlichen Kulturen. Über viele Jahrhunderte hinweg sind Millionen von Menschen aus der gesamten Welt in dieses Land gekommen und haben sich hier niedergelassen. Sie alle haben dazu beigetragen, eine Nation zu erschaffen, die sich durch eine unglaubliche Vielfalt und Kreativität auszeichnet. So unterschiedlich die Menschen sein mögen: Eine große, gemeinsam empfundene Freiheitsliebe schweißt sie fest zusammen.

Englisch ist zwar die Hauptsprache in den USA, aufgrund der ethnischen Vielfalt sind jedoch noch viele andere Sprachen vertreten. Die zweithäufigste Sprache ist Spanisch, dann folgen Chinesisch, Französisch und Deutsch. Uramerikanische Sprachen wie Navajo oder Dakota werden ebenfalls noch aktiv gesprochen.

Die Menschen in den USA sind meist freundlich, locker und entspannt. Schließlich wurde hier die Coolness erfunden. Im Trubel Haltung bewahren, sich nicht antreiben lassen, das Basecap verkehrt herum aufsetzen und im Club eine Sonnenbrille tragen – you got it, dude!

Auch die Religionsfreiheit spielt in den USA eine große Rolle. Viele Siedler kamen, weil sie ihre Religion freier als in ihrem Ursprungsland ausüben konnten. Deshalb gibt es so viele religiöse Untergruppen wie Quäker, Baptisten, Methodisten, Lutheraner, Presbyterianer, um nur einige zu nennen.

Multikulturelle Einflüsse haben auch die Gottesdienste stark geprägt. Sie haben einen völlig anderen, irgendwie lebensfroheren Stil als in Europa. Es darf geklatscht, getanzt, dazwischengerufen und spontan gesungen werden. Kirche hat einen sehr starken sozialen Aspekt und wird von den Menschen sehr intensiv als Gemeinschaft gelebt.

Besonders leidenschaftlich begehen Amerikaner auch ihre Feiertage. Von Thanksgiving über Weihnachten und Neujahr bis zu Independence Day und Veterans Day – alle werden ausgiebig mit großen Familienessen, Feuerwerken und öffentlichen Versammlungen zelebriert.

… in Deutschland erleben

Amerikanische Traditionen und Feiertage kannst du auch in Deutschland feiern. Zum Beispiel Thanksgiving, das amerikanische Pendant zum Erntedankfest. Es wird am vierten Donnerstag im November gefeiert und hat mit unserem Fest relativ wenig gemeinsam.

Unbedingt dazu gehört ein gefüllter Truthahn und die „National Thanksgiving Turkey Presentation“. Bei der bekommt der Präsident der USA einen lebenden Truthahn geschenkt. Die für den Feiertag typischen Paraden kannst du ebenso wie die “Turkey Presentation” im Internet und Fernsehen verfolgen.

Apropos Fernsehen, wenn du sie nicht eh schon alle kennst, empfehlen wir dir unbedingt amerikanische Serien. Denn auch wenn die Drehbücher dafür natürlich fiktiv sind, steckt so manches Wahres in ihnen, das dir hilft, die USA und die Menschen dort zu verstehen und mehr über ihren besonderen Lifestyle zu erfahren.

Truthahn zu Thanksgiving
An Thanksgiving isst man in den USA traditionell gefüllten Truthahn

Und jetzt? Erzähle uns gerne, wie dir diese Inspirationen gefallen und welche eigenen Ideen du noch hast. Bist du bei Instagram oder Facebook? Dann verlinke doch @curicosmo, wenn du das nächste Mal in deiner Heimat auf Weltreise bist. #zuhausedieweltbereisen